Sonntag, 7. Oktober 2012

Okonomiyaki mit Yuki


Hier mein kleines Okonomiyaki-Hiroshima-Style-Special!XD

Yuki hatte unter ihren Mitbringseln aus Japan nicht nur eine Tüte für uns zum Naschen mit gebracht, sondern auch zwei große  mit Mikrowellenreis, Noriplatten für Temaki-Sushi, Klare Brühe und alles was man für´s Okonomiyaki braucht, mitgebracht. ^^ Daher war sehr schnell klar das wird es bei uns einen Abend geben - gut war, dass wir eineTepanyakiplatte haben. Am Wochenende war es dann soweit, wir haben noch die letzten Sachen eingekauft (Sprossen, Kohl, Frühlingszwiebeln und Fleisch - Nudeln hatte ich noch genug zu Hause^^) und dann ganig es auch schon los. Yuki hat den Teig angerührt (Fertigprodukt mit Hefe), das Gemüse wurde geschnippelt, die Nudeln gekocht und die Platte dann erhitzt. Als erstes kam das Fleisch (z.B. Schinken) auf das Tepanyaki, gleichzeitig die Nudeln angebraten. dan wurde etwas Teig auf das leicht grosse Fleisch gegeben. Dann kamen der Kohl, die Sprossen, die Frühlingszwiebeln und Agedama (war mit in der Packung) auf den den Teig. Die Nudeln wurden dabei immer wieder mal gedreht. Als die Nudeln soweit waren, wurde der Gemüseberg über die Nudeln gehoben, das Fleisch war danach oben. Nun wurde ein angerührtes Ei auf die heiße Platte gegeben und das Okonomiyaki darauf gesetzt. Alles wurde kurz gebraten und dann nochmal komplett umgedreht unddann endlich auf einen Teller gegeben. Darüber kamen dann noch Okonomiyaki-Sauce, Majo, Bonitoflakes und Aonori. Da wir immer nur einen nach dem anderen machen konnten, haben wir uns immer einen zu zweit geteilt. Nach zwei Hälften war man aber auch total satt. Als nachtisch habe ich dann noch einen Pflaumenweinkanten, mit Matchaeis und Obst gemacht. Das hat dann noch gut gerutscht. Alles in allem war es ein sehr lustiger Abend, wir hatten alle viel Spaß beim Essen und Essen machen. Besonders das Drehen des Okonomiyaki war sehr lustig - gut das es Schürzen gibt.^^ 
Auf jedenfall wird es das bei uns nun öfters geben.

die Vorbereitung
das Erste!!!
wuaaahhh.... jetzt sind es schon zwei XD
und einmal von Unten o.O
meins, meins ^^
und das Dessert

Kommentare:

  1. Hmm das hört sich gut an ich hab ja auch einen Teppan aber noch nie Okonomiyaki gemacht. Kann man statt fertigteig auch einen ungesüssten Pfannkuchenteig nehmen?
    Lg bakeneko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Würde jetzt einfach mal behaupten Ja!!!XD - Du musst nur darauf achten das er nicht so dickflüssig ist, eher die Richtung von Crepeteig hat.

      Löschen
  2. Ich habe deinen Blg gerade erst entdeckt, und finde ihn echt toll. und da hab ich auch gleich was für dich:
    http://macha-bento-mochi.blogspot.de/2012/10/liebster-award-von-bakeneko.html

    vielleicht hast du ja Lust mitzumachen.

    BTW dein Okonomiyaki sieht uuunglaublich lecker aus!

    AntwortenLöschen