Mittwoch, 4. Januar 2012

Osechi in Berlin

Gestern waren meine Schwester und deren Freundin mit Freund und Ich im Mamecha zum Osechi essen. Das ist das traditionelle Neujahrsessen in Japan. Ich glaube Marichan wird dazu noch ausführlich berichten.^^ Jedenfalls war alles sehr lecker es ist auch fast nicht übtig geblieben. Aber da wir die Suppe und das Dessert mit dazu genommen haben, war es doch sehr reichhaltig. Ich fand es interessant, das das komplette Menü aus kalten Speisen bestand und durch die Zubereitung mit Zucker, Essig und Sojasauce alles etwas anders geschmeckt hat, als wie man es sonst kennt oder gewohnt ist. Meine Schwester zum Beispiel fand das Tamago zu süß^^ Sie findet meins besser, da es süß und leicht salzig ist (sie mag halt die Sojasauce XD).



So hier noch einen kleiner Überblick über die Speise die es gab (ich habe die mal von der Menükarte des Mamecha abgeschrieben^^)

Datemaki – süßes Omelett mit Fischpaste (Tamago)
Nishime – in Sojasauce gekochtes Gemüse und Hähnchen
Kamaboko – gedämpfte Fischpaste in Scheiben
Subasu – eingelegte Lotuswurzeln (es gab auch noch Bambus)
Kobumaki – Hering mit Seetang gewickelt
Satoimo – gekochte Taro-Kartoffel
Kinkan Kanroni – süß gekochtes Kumquat
Ebi – in Sojasauce gekochte Garnele
Kikkadaikon – eingelegter Rettich
KuroMame – süße schwarze Bohnen
Unagi – gebratener Aal
KabochaKinton – Kürbispürree mit Edamame
Osekihan – Klebreis mit roten Bohnen
Dazu noch Obst (Litchi und Kaki) und eingelegter Kohlsalat




Ich glaube die absoluten Favoriten waren die süße Kumquat und die schwarzen Bohnen.^^
Mir hat aber auch sehr gut der Aal, das Kürbispürree und das Hähnchen gefallen. Nicht so mein fall, war das Kamaboko. Pur war es mir zu fischig (und ich esse sehr gerne Fisch) ich glaube ich mag es dann doch lieber bei Ramen.


so hier noch ein Bild von der Ozoni, einer klaren Suppe mit Mochi (sehr leckker^^)

und das war unser Dessert: rote Bohensuppe mit Shiratama (Klebreisbällchen).

Fazit: Ich kann nur raten, jedem der die Möglichkeit hat, mal bei solch einem Essen mitzumachen. Selbst für Leute die sonst nicht japanisch essen oder nur Sucshi kennen (-.-) ist es ein Erlebnis. Man muss zudem nicht alles mögen, dann tauscht man halt mit jemand anderem und in guter Gesellschaft ist es sich gleich doppelt so gut (wir waren auch gut 2 Stunden beschäftigt). 
Ich freue mich also jetzt schon auf das nächste Neujahr. ^___^v

Hier noch der link zum Blog vom Mamecha: http://green-tea-cafe-mamecha.blogspot.com/

Kommentare:

  1. ahhh darüber wollt ich heut eigentlich auch berichten XD is ja ein ding! wann warst du gestern da? wir müssen aneinander vorbei gerannt sein!

    AntwortenLöschen
  2. Hab auch irgendwie mit euch gerechnet XD
    Wir hatten einen Tisch für 18.00 Uhr bestellt gehabt. Ich glaube nach uns war dann auch nichts mehr los^^

    AntwortenLöschen
  3. Finde ich ja toll, dass ihr auch da wart.
    Es war ein richtiger Nostalgietrip.^^

    AntwortenLöschen